FAQ zur OKX-Derivat DEX

Veröffentlicht am 1. Sept. 2023Aktualisiert am 4. Apr. 2024Lesezeit: 6 Min.15

1. Was ist der Hauptunterschied zwischen OKX Perpetual DEX und zentralisierten Perpetual-Kontrakten?

Die OKX Derivative DEX ist eine dezentrale Börse, die auf dem Ethereum Layer 2-Netzwerk basiert und die Selbstverwahrung von Geldmitteln ermöglicht. Sie nutzt die Zero-Knowledge-Proof-Technologie (ZKP), um die Privatsphäre der Benutzer:innen und die Sicherheit von Vermögenswerten zu gewährleisten. Derzeit unterstützt sie den Cross-Margin-Handelsmodus der USDC-Margin-Kontrakte, wobei alle Kontrakte gemeinsame Margins haben und Gewinne und Verluste gegeneinander aufrechnen, wobei die Abwicklung in USDC erfolgt.

2. Was ist ein Layer-2-Netzwerk? Weshalb werden Perpetual-Kontrakte auf Layer-2-Netzwerken betrieben?

Ein Layer-2-Netzwerk ist eine Netzwerkarchitektur, die auf einem Layer-1-Netzwerk betrieben wird. Typischerweise wird es genutzt, um die Skalierbarkeit, Geschwindigkeit und Kosteneffizienz eines bestimmten Netzwerks zu erhöhen. Die OKX Derivate DEX integriert die ZK-Rollups-Technologie, um sicherzustellen, dass Transaktionen über ein Layer-2-Netzwerk abgewickelt werden.
Ethereum ist auf etwa 15 Transaktionen pro Sekunde begrenzt und die Transaktionsgebühren können in Spitzenzeiten extrem hoch sein. Der Handel mit Perpetual-Kontrakten erfolgt mit Hochfrequenz und in Echtzeit, und die höheren TPS des Layer-2-Netzwerks können zu einem besseren Handelserlebnis führen.

3. Was ist Selbstverwahrung?

Die Selbstverwahrung ermöglicht es Einzelpersonen, digitale Währungen und Vermögenswerte unabhängig zu verwalten, ohne auf Drittverwahrer oder Vermittler angewiesen zu sein. Vermögenswerte werden über Smart Contracts direkt von der Wallet in die Verwahrung übertragen, ohne dass zentrale Dritte beteiligt sind.

4. Was ist ZK-Rollups?

ZK-Rollups, eine Blockchain-Skalierungslösung, die die Zero-Knowledge-Proof (ZKP)-Technologie nutzt, ist für den Schutz des Datenschutzes in der User Chain von entscheidender Bedeutung. Sie bietet hohen Durchsatz, sofortige Endgültigkeit (Sie müssen sich keine Sorgen über die Umkehrung von Transaktionen machen), Selbstverwahrung und Datenschutz bei der Transaktionsstrategie.

5. Was ist eine Transaktionsautorisierung? Warum benötige ich eine zweistufige Transaktionsautorisierung?

Die Transaktionsautorisierung besteht darin, einen Stark Key und einen API-Schlüssel auf StarkEx zu generieren. Benutzer müssen die EIP712-Signaturautorisierung zweimal durchführen, um den normalen Betrieb des nachfolgenden On-Chain-Transaktionsprozesses sicherzustellen.

6. Was ist eine Schnellabhebung?

Die Geldmittel für schnelle Abhebungen werden direkt aus dem Liquiditätspool gesendet und die Ausführungszeit des Layer-2-Netzwerks beträgt etwa 20 Minuten. Zur Deckung der Liquiditätszinsen des Liquiditätspools und der Netzwerkgebühr für das Versenden von Transaktionen wird eine Gebühr von 0,1 % erhoben.

7. Warum ist für eine normale Abhebung ein zweistufiger Prozess notwendig?

Um Vermögenswerte aus dem Layer-2-Netzwerk abzuheben, müssen Benutzer:innen zunächst einen Abhebungsantrag zur Überprüfung einreichen. Sobald die Verifizierung abgeschlossen ist, kann die Benutzerin oder der Benutzer die Abhebung von Vermögenswerten im Mainnet manuell beantragen.

8. Warum dauert eine normale Abhebung 12 Stunden?

Bei einer normalen Abhebung übermittelt StarkEx das ZK-Zertifikat an das Mainnet. Der Mainnet-Kontrakt verifiziert es, was etwa 12 Stunden dauert.

9. Warum ist meine Abhebung fehlgeschlagen?

Es gibt zwei Faktoren, die sich auf Ihre Abhebung auswirken können:

  • Unzureichender Kontostand
  • On-Chain-Transaktion fehlgeschlagen
    Bei einer normalen Abhebung wird empfohlen, die Netzwerkgebühr zu erhöhen, um den Erfolg der Transaktion sicherzustellen. Bei einem Ausfall der Chain während des zweiten Schritts wird trotzdem die Netzwerkgebühr erhoben.
    Im Schnellabhebungsmodus werden für fehlgeschlagene Transaktionen keine Gebühren erhoben.

10. Was ist der maximale Hebel für DEX Perpetual-Kontrakte?

Mainstream-Kryptowährungen (BTC und ETH) unterstützen einen bis zu 20-fachen Hebel, während andere Kryptos (wie SOL) einen bis zu 10-fachen Hebel unterstützen.

11. Kann ich „Take Profit“, „Stop Loss“ und „Reduce-Only“ gleichzeitig auswählen?

Reduce-Only-Orders sind die Standardeinstellung sowohl für TP/SL-Orders als auch für Positions-TP/SL-Orders, was bedeutet, dass keine zusätzliche Auswahl erforderlich ist.

12. Warum wurden meine Order storniert?

  • Wenn der Risikofaktor des Kontos hoch bzw. das Margin-Verhältnis niedrig ist, storniert das System die Order automatisch, um das Risiko zu verringern.
  • Wenn die entsprechende Position verschwindet, wird auch die TP/SL-Order storniert.
  • Wenn "Reduce-Only"-Orders zu offenen Orders werden, können sie geändert oder storniert werden.

13. Wie berechnet man den Handelsgewinn?

Gewinn aus Long-Position = Kontraktgröße * |Anzahl Kontrakte| * Multiplikator * (Mark-Preis - durchschnittlicher Einstiegspreis)
Gewinn aus Short-Position = Kontraktgröße * |Anzahl Kontrakte| * Multiplikator * (durchschnittlicher Einstiegspreis - Mark-Preis)

14. Wie berechne ich die DEX-Margin für Perpetual-Kontrakte? Im Cross-Modus werden alle verfügbaren Vermögenswerte im Benutzerkonto als verfügbare Margin betrachtet.

Anfangsmargin = Kontraktgröße * |Anzahl Kontrakte| * Mark-Preis/Hebel Die Anfangsmargin variiert je nach Preis der Handelswährung.
Verfügbare Margin = Saldo Vermögenswerte - belegte Order-IMR - belegte Positions-IMR - Gesamt-Order-Gebühren
Margin Ratio = (Cross-Margin-Guthaben + Cross-Margin-UPL - sämtliche Maker-Gebühren) / (Maintenance Margin + Gebühren vor Liquidation)

15. Was ist der wirksame Mechanismus von DEX-Perpetual-Kontrakten?

  • Post-Only (Only Maker): Wenn Sie eine Limit-Order platzieren und „Post-Only“ auswählen, liegt Ihre Order nur in Form einer Maker-Order vor und stimmt nicht mit der Order überein, die sich bereits im Orderbuch befindet.
  • GTC (Good till cancelled): Bei allen Orders ist standardmäßig GTC ausgewählt. Das heißt, wenn die Benutzerin/der Benutzer oder das System keine Stornierung vornimmt, bleibt die Order immer im Bestellstatus.
  • FOK (Fill or Kill): Wenn die Order der Gegenpartei nicht alle Ihre Orders ausführen kann, storniert das System die Order basierend auf der Tiefe des aktuellen Handelspools.
  • IOC (Immediate or Cancel): Bei der Platzierung einer Order erkennt das System die aktuelle Tiefe und versucht, die Order mit der Order einer Gegenpartei zu handeln, die mit der aktuellen Tiefe verfügbar ist. Verbleibende Teile der Order, die nicht gehandelt werden können, werden sofort storniert.

16. Warum wird auf eine Limit-Order umgestellt, wenn der Kaufpreis zu hoch ist?

Limits tragen wesentlich dazu bei, Investor:innen davor zu schützen, Opfer von Marktmanipulationen zu werden. Ohne solche Vorschriften könnte eine kleine Anzahl von Händler:innen mit ihren geringen Vermögenswerten und hohen Hebeln drastische Preisschwankungen bei Kontrakten verursachen.

17. Warum erreichen einige TP/SL-Orders den Auslösungspreis und werden nicht ausgelöst?

  • Wenn die aktuelle TP/SL-Order verknüpft ist und die aktuelle Order vollständig ausgeführt ist, wird die TP/SL-Order ausgelöst.
  • Wenn die Benutzerin oder der Benutzer den Mark-Preis als Auslösungspreis auswählt, ist es möglich, dass der neueste Marktpreis die Order nicht aktiviert.